Führerschein in 4 Wochen.

Wir bieten die Intensivausbildung für den Erwerb der Klasse B (PKW) in 4 Wochen an.

Möglich ist dies, da wir in theoretischer und praktischer Ausbildung sehr flexibel sind. Dies bedeutet, dass wir von Montag bis Freitag (meist auch Samstags) von morgens bis abends Fahrstunden anbieten und dazu auch noch 6x in der Woche den theoretischen Unterricht. Durch das gemeinsame Ausbilden von Theorie und Praxis ist das schnelle Erlernen der Fähigkeiten und der Verkehrs-regeln effektiver und auch für den Fahrschüler besser und auch teilweise kostengünstiger.

Der Fahrschüler muss lediglich auch selber zeitig flexibel sein, sowie die Motivation für die Ausbildung haben.

Auch wenn wir uns nach Kräften bemühen dir zum Führerschein zu verhelfen – und manchmal sogar Unmögliches möglich machen- kann dir niemand garantieren, dass du den Führerschein am Ende des Kurses wirklich hast. Wenn du dich beim Fahrenlernen schwer tust, ist es besser, die Ausbildung zu verlängern als mit einer aussichtslosen Prüfung eine Menge Geld zu verschwenden.

 

Was ist, wenn …

wenn ich nicht zum Kurs kommen kann?

Der mit der Fahrschule geschlossene Ausbildungsvertrag bleibt trotzdem gültig. Die Fahrschule wird die Fahrstundentermine in Absprache mit dem Fahrschüler individuell festlegen, die Theorieunterrichte können zu den üblichen Zeiten besucht werden.

wenn ich den Kurs abbrechen muss?

Die Führerscheinausbildung wird ,,normal'' fortgesetzt und alle weiteren Termine zwischen Fahrschule und Fahrschüler abgesprochen. Es fallen keine weitere Kosten an.

wenn der Prüfungsantrag nicht rechtzeitig vorliegt?

Für die rechtzeitige Beantragung des Führerscheins ist allein der Fahrschüler verantwortlich. Wenn der Prüfauftrag vor dem Prüfungstermin noch nicht beim TÜV Nord vorliegt, kann der Fahrschüler nicht zur Prüfung gemeldet werden. Der Ablauf des Kurses wird davon nicht beeinflusst. Sobald der Prüfauftrag beim TÜV Nord eingegangen ist wird von Fahrschule und Fahrschüler gemeinsam ein Prüfungstermin festgelegt.

wenn ich nicht fit genug für die Prüfung bin?

Es ist gesetzlich festgelegt, dass ein Fahrlehrer den Fahrschüler erst dann zur Prüfung vorstellen darf wenn dieser die erforderlichen Kenntnisse und Fähigkeiten besitzt. Wenn diese am Ende des Kurses noch nicht der Fall ist wird die Ausbildung über den ursprünglich geplanten Prüfungstermin hinaus fortgesetzt und ein späterer Prüfungstermin festgelegt. Dem Fahrschüler entstehen dadurch außer für die erforderlichen zusätzlichen Fahrstunden keine weiteren Kosten.

wenn ich die Theorieprüfung nicht bestehe?

In diesem Fall darf man nicht zur praktischen Prüfung antreten, die Gebühren müssen jedoch trotzdem bezahlt werden. Eine Wiederholung der Theorieprüfung ist frühestens nach zwei Wochen möglich.

wenn ich die praktische Prüfung nicht bestehe?

Auch hier ist eine Wiederholungsprüfung frühestens nach zwei Wochen möglich. Außerdem müssen während dieser Zeit mindestens sechs Fahrstunden á 45 Minuten absolviert werden. Die Termine hierfür und der neue Prüfungstermin werden nach Absprache zwischen Fahrschule und Fahrschüler vereinbart. Für die zweite praktische Prüfung werden außer den Kosten für die Fahrstunden Prüfungs- und TÜV-Gebühr fällig.